Intern

 Historische Bildpostkarten

 
Startseite Alben-Übersicht neueste Uploads Ihre Favoriten Suche
 
Startseite > Bildlegenden

Hinweise zu den Bildlegenden

Nur verhältnismäßig wenige Karten lassen die Bilder allein für sich sprechen, die meisten sind mit Texten unterschiedlichster Art, manchmal auch mit Notenzitaten kombiniert. Oft befinden sich Hinweise oder zusätzliche Informationen zum Bild auch auf der rückwärtigen Seite. Aus den textlichen Zudrucken resultiert in der Regel der Bildtitel, den jede Karte erhält. Er dient der Übersicht innerhalb der einzelnen Abteilungen und ermöglicht dort eine grobe inhaltliche Orientierung.

Bildtitel sind das Fettgedruckte, die Schlagzeile, die Überschrift, die Anfangszeile ggf. auch von der Rückseite = [R] buchstabengetreu wiedergegeben. Nur bei Karten ohne jeden Text wird der Titel durch eine Zusammenfassung des Bildinhaltes erfunden und in eckigen Klammern wiedergegeben.

Der Platz unter dem Bildtitel ist für folgende Angaben reserviert:

1. Beschreibung

  • Angabe "Serie" bei Vorhandensein mindestens zweier Karten einer zusammengehörigen Bildfolge. "Serie komplett", wenn erkennbar alle Karten (meist sechs) vorliegen.
  • Gegebenenfalls Erläuterungen zu Bild oder Text
  • Informationen von der Rückseite (gedruckt, inhaltlich wichtig) erscheinen unter R
  • Ergänzende Hinweise bei Präge- oder Golddruck und zur Herstellungsart (Lichtdruck, Chrom-Lithographie u.a.)

2. Stichworte:

Hier werden (maximal 3-4) Personen und Sachen notiert, die wichtig für die Bildkomposition sind und häufig wiederkehren. Diese Sparte ist die Basis für das spätere Stichwortverzeichnis, in dem Personen und Sachen vermischt aufzufinden sind.

3. Norm-Incipits:

Bei allen "Liedern", Volks- und Kunstliedern, Schlagern, Couplets, populären Songs, Operettenmelodien und Opernarien - kurz: bei allem Gesungenen quer durch die Bereiche der U- und E-Musik - werden die Norm-Incipits verzeichnet. Das sind die Liedanfänge in korrekter, einem wissenschaftlichen Standardwerk entnommenen Fassung. Fehlt der "Lied"-Anfang und sind nur spätere Strophen, ein Refrain, eine Zeile oder sonstige - auch modifizierte - Zitate und Umdichtungen abgedruckt, so werden die entsprechenden Norm-Incipits ermittelt und eingetragen.

4. Datierung/Poststempel:

Das Datum wird zweistellig bei Tag und Monat und vierstellig als Jahresangabe notiert.

Folgende Angaben differenzieren die Datierung der Karten:

  • gelaufen = Karte über den Postweg gelaufen, mit Briefmarke und lesbarem Poststempel
  • [gelaufen] = Karte ist gelaufen, aber Marke ist beschädigt/entfernt, Stempel nicht mehr lesbar
  • datiert = handschriftliches Datum, das bei unfrankierten Karten oder nicht lesbarem Stempel aufgenommen wird
  • unfrankiert = Karte weder mit Stempel noch mit Briefmarke
  • Feldpost = Laufzeit zwischen 1914-1918 oder 1939-1945, gestempelt, meist ohne Briefmarke
  • [ca. 1905] = Rückseite dient komplett der Adresse, kein Längsstrich. Karten wurden bis 1904/05 hergestellt

5. Textdichter (T), Komponist (K) und Maler (M):

Unter den drei Kürzeln werden die Namen der Künstler aufgeführt, die an irgendeiner Stelle der Karte genannt sind oder ermittelt werden müssen; danach folgen die Lebensdaten. Bei zwei Verfassern sind beide genannt; bei Mehrfachvertonungen wird der bekannteste Komponist angegeben, sofern aus der Karte nicht andere Informationen hervorgehen. Hinzugefügt wird der Vermerk "u.a.".

6.Verlag, Herausgeber, Serie:

Verlage, Herausgebernamen, Signets sowie Hinweise auf Seriennummern, auch von der Rückseite, gehören ebenso in diese Sparte wie z. B. Angaben zu Photoanstalt, Herstellung oder "Printed in...".

7. In Planung:

Geplant ist die Übertragung der Schriftseite von Karten, auf der private, sozialgeschichtlich aufschlußreiche Informationen individueller Absender verzeichnet sind. Für sie ist an dieser Stelle Platz gelassen worden. Vorerst sind dafür die Feldpostkarten 1914-1918 vorgesehen.

Ferner soll das Bildarchive mit multimedialen und interaktiven Elementen erweitert werden, insbesondere der Lied-Rubriken, durch Audiobeispiele. Ausserdem ist die Komplettierung der Liedtexte geplant.

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass die genannten Sparten 1 bis 7 für den Betrachter unsichtbar bleiben, falls keine Informationen dazu eingefügt sind.